Sozialgericht Hildesheim spricht höhere Mieten für Göttingen zu

Erneut hat der Landkreis Göttingen in dem Streit um die Höhe der angemessenen Kosten der Unterkunft im Bereich des SGB II eine Niederlage vor dem Sozialgericht Hildesheim erlitten.

Bekanntermaßen versucht der Landkreis Göttingen die für seinen Zuständigkeitsbereich angemessenen Mietkosten – in Ermangelung eines Mietspiegels für Göttingen – durch Erstellung von teuren Gutachten von Privatfirmen zu ermitteln. Zuletzt von der Firma „Analyse & Konzepte“.

Aber auch dieses Gutachten hat das Sozialgericht Hildesheim nicht anerkannt und den Landkreis Göttingen erneut verurteilt, den Klägern – höhere – Kosten der Unterkunft in Höhe des Betrages zu gewähren, der sich aus der aktuellen Wohngeldtabelle zuzüglich eines 10prozentigen Sicherheitszuschalges ergibt.

Dies ist eine erfreuliche Mitteilung aller betroffener Bezieher von SGB II Leistungen, da sie sich unter Berufung auf diese Entscheidung des Sozialgerichtes Hildesheim gegen die Gewährung zu geringer Unterkunftskosten oder Kostensenkungsaufforderungen zu wehr setzen können.